Das DFB-Mobil lässt sich vom „Wintereinbruch“ nicht abschrecken